Habe ich das Zeug zum Unternehmertum? Was kostet meine Stunde?

Die Wochen vor Weihnachten waren recht intensiv, sodass die Erarbeitung des Businessplans aufgeschoben wurde. Überschlagsmäßig habe ich einen solchen schon vor der Gründung gerechnet, für den Förderantrag möchte ich aber einen genaueren haben. So habe ich mich beim Gründerservice umgesehen und dabei zwei interessante Online-Anwendungen gefunden:

Unternehmertest

Mithilfe von 60 Fragen wird ermittelt, ob eine Person das Zeug zum Unternehmer hat. Das Ergebnis wird in drei Kategorien ermittelt: Persönlichkeit, Ressourcen und Strategie, wobei je Kategorie Punkte vergeben werden und mit Plus, Durchschnittlich, Minus auf einer Skala bewertet werden. Zusätzlich erfährt man zu einzelnen Punkte seine persönlichen Stärken und Schwächen.

Bei ehrlicher Beantwortung der Fragen erfährt man ganz gut, wo man selbst steht und wo möglicherweise noch Aufholbedarf besteht. Ich sehe das Ergebnis auch nicht als K.O.-Kriterium, um festzustellen, ob ich überhaupt geeignet wäre, sondern als Impulsgeber, wo ich mich noch verbessern kann.

Den Unternehmertest findet man unter Persönliche Voraussetzungen.

Mindestumsatzberechnung

Meiner Erfahrung nach tendiert man dazu, den Stundensatz für seine Dienstleistungen zu gering anzusetzen. Die Mindestumsatzberechnung erlaubt in wenigen Schritten, diesen zu überprüfen.

Zur Datenerfassung kann ein Vorbereitungsblatt heruntergeladen werden. Diese ist mit Kommentaren ergänzt, um auftauchende Fragen zu klären. Wer seine Zahlen im Kopf hat, kann natürlich auch gleich mit der Datenerfassung im Online-Tool beginnen, wo bei jeder Frage eine Erklärung die Dateneingabe erleichtert. Mehrere Formulare sind auszufüllen, um diverse Ausgaben zu erfassen, vom Büro und Personal bis zu Investitionen. Dann erfolgt im Falle eines Dienstleistungsunternehmen die Analyse, wie viele Arbeitsstunden zur Verfügung stehen, d. h. im Jahr verkauft werden müssen.

Daraus berechnet sich in weiterer Folge ein Stundensatz, um den gewünschten Umsatz bzw. Unternehmerlohn zu erreichen. Dieser Stundensatz gilt natürlich nur, wenn man Arbeitsleistung im davor ermittelten Ausmaß erfolgreich verkauft. Außerdem ermittelt das Online-Tool den Liquiditätsbedarf für die geplanten Investitionen.

Die Mindestumsatzberechnung findet man hier.

Zusammenfassung

Ich kann jedem empfehlen, diese Fragebögen einmal durchzuspielen – nicht nur angehenden Unternehmern, sondern auch etablierten Kleinunternehmern oder allgemein am Unternehmertum interessierte Personen. Im ersten Test erfährt man einiges über sich selbst, beim zweiten Test gewinnt man einen guten Einblick, wie man seinen Mindeststundensatz kalkulieren sollte.

Das Gründerservice ist ein Service der Wirtschaftskammer Österreich.

Über Franz Knipp

Geboren 1975, erster eigener Computer 1984, erste eigene Webseite 1995, erster Blog 1999 in Spanien. Seit 2000 Programmierer und Projektleiter. Inzwischen verheiratet und dreifacher Vater. 2011 Gründung eines Software-Unternehmens. Aktuell Obmann der Waldorfinitiative Sonnenland und Landessprecher der Open Source Expert Group Burgenland.
Dieser Beitrag wurde unter qnipp abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− seven = 1